Suchoptionen
Suchart:
Ganzes Wort
Wortanfang
Wortteil
Andere Optionen:
nur zeichengetreue Treffer suchen
Anzahl der Ergebnisse pro Seite:
50
100
200

Anzahl der Suchtreffer: 103676
PDF
Suchtreffer
2020-10-19
2020-10-19 Nach einer die Vorentscheidung des Landgerichts Duisburg bestätigenden Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands ist ein an Schizophrenie leidender, in einem Zustand zumindest erheblich verminderter Schuldfähigkeit in Voerde eine ihm unbekannte Frau mit tödlichen Folgen vor einen einfahrenden Zug stoßender Mann in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen (3 StR 265/2020 1. Oktober 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands muss, wenn ein Gericht sein Urteil mit zwei selbständig tragenden Gründen begründet, für beide Begründungen ein Zulassungsgrund nach § 124 II Nr. 1 VwGO für die Zulassung der Berufung gegeben werden (Anw Brfg 18/2020 10. September 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands sind die Bestellung der Hausärztin als Gutachterin in einer Betreuungssache und das Unterbleiben einer notwendigen Anhörung rechtswidrig (um 19. Oktober 2020).
Nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs Thüringen ist eine Verfassungsbeschwerde des Wartburgkreises gegen den Wechsel der Stadt Kaltennordheim in den Landkreis Schmalkalden-Meiningen zurückgewiesen, weil durch den rechtmäßigen Wechsel die kommunale Selbstverwaltungsgarantie des Kreises nicht verletzt ist (45/2019 14. Oktober 2020).
Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Stuttgart hat die Präsidentin des Landtags Baden-Württembergs Muhterem Aras (Grüne) in dem Streit um die Herausgabe von Nutzerdaten wegen der Bezeichnung als islamische Sprechpuppe und Faschistin gegen Google weitgehend obsiegt, während ihre Klage gegen Facebook auch in zweiter Instanz abgewiesen wurde (um 19. Oktober 2020).
Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg kann ein Facharzt aus dem Libanon in Deutschland nicht eingebürgert werden, wenn er es bei der Übergabe der Staatsbürgerschaftsurkunde aus fundamentalistischen und salafistischen Überlegungen ablehnt, einer Landratsamtsmitarbeiterin als einer anderen Frau neben seiner Ehefrau die Hand zu geben, weil dann die erforderliche Einordnung in die Lebensverhältnisse in Deutschland nicht gesichert ist (12 S 629/2019 20. August 2020).
Nach einer Eilentscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg ist das nach § 7 II Umgangsverordnung Brandenburgs erlassene Beherbergungsverbot als unverhältnismäßiger Eingriff in die Berufsfreiheit vorläufig außer Kraft gesetzt (11 S 87/2020 16. Oktober 2020, 11 S 88/2020).
Nach einer Entscheidung des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen gilt der vorübergehende Verzicht der Prüfung der Mietkosten während der Coronakrise auch für Neuanmietungen und Luxuswohnungen (11 AS 508/2020 B ER 29. September 2020).
Nach einer Entscheidung des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen muss ein Jobcenter die zu Unrecht bewilligten Kaufpreisraten für ein Haus nicht weiterzahlen (11 AS 415/2020 B ER 22. September 2020).
Nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Baden-Württemberg bewirkt der Verzicht eines Gesellschafters auf Teilnahme an einer Kapitalerhöhung einer Kapitalgesellschaft gegen Wertausgleich keine gemischte Schenkung an die Mitgesellschafter, weil Gesellschafterbeschlüsse den gesetzlichen Übergang nach dem Handelsgesetzbuch in das Eigenkapital der Kapitalgesellschaft nicht verhindern können (7 K 2351/2017 24. Juni 2020, 7 K 2352/2017).
Nach einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf ist die Anordnung des Gesundheitsamts Düsseldorfs, dass ein Schüler, der fünfundvierzig Minuten mit einer positiv auf das Coronavirus getesteten Lehrkraft in einem durchgängig gelüfteten Klassenzimmer verbracht hat, vierzehn Tage in häuslicher Quarantäne verbringen muss, rechtmäßig, so dass ein gegenteiliger Eilantrag des Betroffenen abgelehnt ist (7 L 1038/2020 16. Oktober 2020).
Nach einer Entscheidung des Amtsgerichts München muss eine Hausratversicherung nicht für aus einem Personenkraftwagen weggenommene Gegenstände zahlen, wenn das Kraftfahrzeug rechtswidrig mittels eines Funksignals geöffnet wurde (274 C 7752/2019 12. März 2020).
2020-10-18
2020-10-18 Nach einer Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union kann auf Grund des Willens des Erblassers und der Vereinbarung zwischen seinen Erbberechtigten ein in Erbsachen zuständiges Gericht bestimmt und ein Erbrecht eines Mitgliedstaats angewandt werden, die sich von denjenigen unterscheiden, die sich aus der Anwendung der in der einschlägigen Verordnungen aufgestellten Kriterien ergeben würden (C-80/2019 16. Juli 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands liegt anders als in dem Falle eines sonstigen Arbeitgeberwechsels in einer Verschmelzung zweier Unternehmen kein Widerrufsgrund für die Zulassung als Syndikusrechtsanwalt nach § 46b II BRAO, so dass die Rechtsanwaltskammer die Fortsetzung der Zulassung in einem klarstellenden Verwaltungsakt bescheiden kann (AnwZ Brfg 8/2020 14. Juli 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands ist gemeingefährlich ein Tötungsmittel, wenn es in der konkreten Tatsituation eine unbestimmte Zahl von Menschen an Leib oder Leben gefährden kann, weil der Täter die Ausdehnung der Gefahr nicht in seiner Gewalt hat, wobei eine Beschränkung auf eine Räumlichkeit nicht schadet, weil jede auch noch so allgemeine Gefahr irgendeine örtliche Grenze hat (5 StR 93/202 14. April 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands kann ein Betreuer gegen eine Entscheidung, mit der eine nach den §§ 1908i I 1, 1822 erforderliche betreuungsgerichtliche Genehmigung versagt wird, der Betreuer nur in dem Namen des Betroffenen, nicht aber in dem eigenen Namen Beschwerde einlegen (XII ZB 474/2019 18. März 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands meint die von der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung von Rechtsanwälten erfasste freiberufliche Tätigkeit als Rechtsanwalt nur die von unabhängiger Beratung und Vertretung in Rechtsangelegenheiten geprägte Tätigkeit des Rechtsanwalts gemäß § 3 BRAO (IV ZR 43/2019 18. März 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts Deutschlands gilt § 185 I BGB auch für die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses (2 AZR 570/2019 27. Februar 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundessozialgerichts Deutschlands kann von der Rentenversicherungspflicht als Syndikusrechtsanwalt nach dem ab dem 1. Januar 2016 geltenden Recht rückwirkend auch befreit werden, wer nur freiwilliges Mitglied in dem berufsständischen Versorgungswerk war, wobei die Rückwirkung einer Befreiung für eine davor ausgeübte Beschäftigung die Pflichtmitgliedschaft erfordert (5 RE 2/2019 R 26. Februar 2020).
Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Niedersachsen rechtfertigt Prüfungsangst mit Denkblockaden bis hin zu Prüfungsunfähigkeit keinen Nachteilsausgleich (2 ME 312/2020 29. Juli 2020).
Nach einer Entscheidung des Landgerichts Hannover hat ein Inhaber eines Restaurants wegen einer behördlich angeordneten Beschränkung der Fortführung seines Betriebs keinen Anspruch auf Schadensersatz gegen das dies anordnende Land (8 O 2/2020 9. Juli 2020).
Nach einer Entscheidung des Landgerichts Münster kann einen Kraftfahrzeugführer, wenn bei einem Verkehrsunfall einem Lenker eines E-Scooters kein zumindest fahrlässiges Verhalten nachgewiesen werden kann, die volle Verantwortung für den Schaden treffen (08 O 272/2019 9. März 2020).
2020-10-17
2020-10-17 Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands ist von einem Titel über die Verpflichtung der Gewährung eines Zugangs zu einem vollständigen Benutzerkonto außer dem Zugang zu den Kommunikationsinhalten auch der Zugang zu dem Konto selbst erfasst (III ZB 30/2020 27. August 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands kann ein Kommanditist gegen eine Inanspruchnahme nach den §§ 422 I 1, 362 I BGB einwenden, dass durch Zahlungen anderer Kommanditisten der zu der Deckung der erfassten Gesellschaftsschulden nötige Betrag bereits ausgebracht wurde (II ZR 175/2019 21. Juli 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundessozialgerichts Deutschlands ist der für die Vermögensbewertung maßgebliche Zeitpunkt der Antragstellung in dem Falle der Rückwirkung des Leistungsantrags der Monatserste, wobei eine wesentliche Änderung von Vermögen während eines Kalendermonats zu berücksichtigen ist (14 AS 52/2018 R 20. Februar 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs Deutschlands ist eine Ausfertigung einer gerichtlichen Entscheidung in Kopie oder Ausdruck, für die eine Dokumentenpauschale nicht anfällt, auch dann vollständig, wenn aus ihr die Originalunterschriften der mitwirkenden Richter nicht ersichtlich sind, doch kann kostenpflichtig eine Kopie der Urschrift mit Unterschriften verlangt werden (IX E 5/2020 18. Juni 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundespatentgericht Deutschlands kann ein Syndikuspatentanwalt von einem auswärtigen Dritten zu einem Inlandsvertreter bestellt werden, wenn der Dritte und der Dienstherr des Syndikuspatentanwalts in dem Verhältnis zueinander Konzernunternehmen gemäß § 18 AktG sind (11 W pat 35/2019 15. Juni 2020).
Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm kann ein Bauunternehmer auf Grund einer ergänzenden Vertragsauslegung einen Anspruch auf Zahlung des Umsatzsteuerbetrags gegen einen Bauträger haben und ist das Zivilgericht jedenfalls zur Prüfung der Zulässigkeit der Aufrechnung mit einer rechtswegfremden nicht rechtskräftigen und bestrittenen Gegenforderung befugt (I-24 U 64/2019 18. Juni 2020).
Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Stuttgart ist in HKÜ-Verfahren eine Beschwerde innerhalb zweier Wochen einzulegen und zu begründen, so dass sie bei Fehlen fristgerechter Begründung unzulässig wird (17 UF 125/2020 4. August 2020).
Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Stuttgart ist ein schadensverursachendes Überfahren einer Fahrbahnschwelle kein Unfall, sondern nur ein von der Vollkaskoversicherung nicht abgedeckter Betriebsschaden (7 U 57/2020 30. Juli 2020).
Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Schleswig-Holstein verletzen der Gewährleistung der Sicherheit in einem Gerichtsgebäude dienende Maßnahmen nicht den Grundsatz der Öffentlichkeit einer Verhandlung, wobei Sonderregelungen in dem Rahmen des Hausrechts für den Zutritt zu dem Gerichtsgebäude aus Anlass der Coronakrise ihre Rechtsgrundlage in § 14 I Landesjustizgesetz finden (5 LA 223/2020 22. Juli 2020).
Nach einer Entscheidung des Landgerichts Berlin ist eine weit verfrüht ausgesprochene Modernisierungsankündigung rechtsmissbräuchlich, so dass der Vermieter aus ihr keine Duldungsansprüche gegenüber dem Mieter herleiten kann (67 S 108/2020 1. September 2020).
*Schäfer/Conzen, Praxishandbuch Immobilien-Investitionen, 4. A. 2020
*Grotkopp, Jörg, Abschiebungshaft, 2020
*Berr, Wolfgang/Müller, Dieter/Rebler, Adolf, Das Recht des ruhenden Verkehrs, 3. A. 2020
2020-10-16
2020-10-16 Nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts Deutschlands ist die Verfassungsbeschwerde eines Herstellers von Tabakwaren gegen mehrere, seit dem 20. Mai 2016 geltende, den Tabak betreffende Rechtsvorschriften unzulässig, weil sie zwingendes Recht der Europäischen Union umsetzen (1 BvR895/2016 8. September 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands muss ein Gericht den in der Hauptverhandlung ermittelten Sachverhalt in Bezug auf alle in Betracht kommenden Straftatbestände prüfen, also beispielsweise nicht nur auf angeklagte Untreue, sondern auch auf Betrug (5 StR 99/2020 30. September 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands kann ein Vertragshändler nach Vertragsende einen Ausgleichsanspruch nur auf den Mehrwert des für seinen Lieferanten geschaffenen Kundenstamms stützen, während der Rohertrag des Lieferanten aus Geschäften mit Neukunden nichts aussagt, weshalb insofern kein Auskunftsanspruch besteht (VII ZR 69/2019 24. September 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts Deutschlands kann, wenn der Deutsche Industrie- und Handelskammertag fortgesetzt seine Zuständigkeiten überschreitet, eine Kammer zu einem Austritt verpflichtet sein, wenn es keinen verbandsinternen wirksamen Schutz der Mitglieder gibt (8 C 23/2019 14. Oktober 2020).
Nach einer die Vorentscheidung aufhebenden Entscheidung des Oberlandesgerichts Oldenburg muss die Volkswagen AG dem Käufer eines Touareg V6 Euro 6 W, in dem ein von Audi hergestellter Dieselmotor EA 897 verbaut ist, Schadensersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung leisten (11 U 2/2020 16. Oktober 2020).
Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Oldenburg kann bei abgasmanipulierten Kraftfahrzeugen die dreijährige Verjährungsfist deliktischer Schadensersatzansprüche bereits an dem Jahresende 2019 abgelaufen sein (11 U 76/2020 2. Oktober 2020).
Nach einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg ist das Beherbergungsverbot Baden-Württembergs für Gäste aus einem Gebiet Deutschlands wie beispielsweise dem Kreis Recklinghausen, in dem die Zahl von fünfzig Neuerkrankungen je hunderttausend Einwohnern während siebener Tage überschritten wurde, wegen Unverhältnismäßigkeit einstweilen außer Vollzug gesetzt (1 S 3156/2020 15. Oktober 2020).
Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Schleswig-Holstein ist die Pflicht zu dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in dem Unterricht, auf dem Gelände von Schulen und bei schulischen Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes vorerst rechtmäßig (3 MR 43/2020 15. Oktober 2020).
Nach einer Eilentscheidung des Oberverwaltungsgerichts Schleswig-Holstein ist ein gegen das Beherbergungsverbot der Landesregierung gerichteter Eilantrag einer Familie aus Recklinghausen als unbegründet abgewiesen, weil der geplante Aufenthalt durch Nachweis eines Gesundheitszeugnisses verwirklicht werden kann (3 MR 45/2020 15. Oktober 2020).
Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin ist die auf Grund einer Infektionsschutzverordnung Berlins von dem 6. Oktober 2020 verhängte Sperrstunde für Gaststätten in Berlin zwischen dreiundzwanzig Uhr und sechs Uhr des Folgetags wegen Unverhältnismäßigkeit des Eingriffs in die Berufsfreiheit rechtswidrig (14 L 422/2020 15. Oktober 2020, 14 L 424/2020).
Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Mainz muss eine Luftwärmepumpe wegen ihrer geringen Größe von beispielsweise 1,26 Metern x 0,89 Metern x 0,37 Metern keinen Abstand zu der Grundstücksgrenze einhalten (3 K 750/2019 30. September 2020).
Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Minden ist dem Eilantrag einer Bewohnerin eines Pflegeheims auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung ihrer Klage gegen eine Isolationsanordnung zwecks Schutzes von Pflegeeinrichtungen vor dem Coronavirus wegen fehlender Ermächtigungsgrundlage und damit offensichtlicher Rechtswidrigkeit stattgegeben (7 L 729/2020 14. Oktober 2020).
In Bayern, dem Saarland und Sachsen endet das von der jeweiligen Regierung festgesetzte Beherbergungsverbot durch Zeitablauf und Nichtverlängerung (15. Oktober 2020).
2020-10-15
2020-10-15 Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands muss, wenn ein Eigentümer bei einem Hochwasserschaden eine notwendige Bauteilöffnung eines Hausfundaments durch einen Sachverständigen auf sein Risiko ablehnt, ein Gericht den Gutachter nicht auf dessen Risiko zu der Vornahme hinweisen (IV ZR 88/2019 23. September 2020).
Nach einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts Deutschlands muss der Hersteller von mit Salmonellen verseuchten Fleischdrehspießen die in den Verkehr gebrachten Lebensmittel zurücknehmen, auch wenn eine Gesundheitsgefährdung der Endverbraucher durch ordnungsgemäßes Durchgaren in Gastronomiebetrieben vermieden werden könnte (3 C10/2019 14. Oktober 2020).
1 | 2 | ... | Letzte