>KÖBLER Gerhard, o. Univ.-Prof. Dr.

Universität Innsbruck

Innrain 52

6020 Innsbruck

geb. 1939 Fürth

http://www.koebler.gerhard.de

Werdegang: Vater Angestellter, 1958 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Sozialwissenschaft Univ. Erlangen, Göttingen, 1962

erste jur. Staatsprüfung Celle, 29. 07. 1964 Promotion Univ. Göttingen (Karl Kroeschell), 1967 zweite jur. Staatsprüfung München, 06. 02. 1969

Habilitation Univ. Göttingen (Karl Kroeschell), 01. 06. 1970 Univ.-Doz. Univ. Göttingen, Lehrtätigkeiten Univ. Marburg, Hamburg, Berlin (FU), Berlin (TU),

04. 05. 1972 Prof. Univ. Göttingen, 25. 09. 1975 Univ. Gießen, 01. 03. 1986 Univ. Innsbruck, emeritiert

Fächer: deutsche Rechtsgeschichte, bürgerliches Recht, Handelsrecht

Veröffentlichungen: Civis und ius civile 1964 (Dissertation), Das Recht im frühen Mittelalter 1971 (Habilitationsschrift), Bibliographie der

deutschen Hochschulschriften zur Rechtsgeschichte (1945-1964) 1969, 2. A. 1972, Erbrecht und Gesellschaft 1974, Anfängerübung 1975, 2.

A. 1978, 3. A. 1981, 4. A. 1983, 5. A. 1986, 6. A. 1991, 7. A. 1995, Schuldrecht 1975, 2. A. 1995, Das Studium des Rechts 1975, 2. A. 1978, 3.

A. 1982, Wie werde ich Jurist? 4. A. 1988, 5. A. 2007, Wörterverzeichnisse zu den deutschen Volksrechten 1977ff. (Elektronische Indizes

2002), Rechtsgeschichte 1977, 2. A. 1978, 3. A. 1982, Deutsche Rechtsgeschichte 4. A. 1990, 5. A. 1996, 6. A. 2005, Juristisches Wörterbuch

1979, 2. A. 1981, 3. A. 1983, 4. A. 1986, 5. A. 1991, 6. A. 1994, 7. A. 1995, 8. A. 1997, 9. A. 1999, 10. A. 2001, 11. A. 2002, 12. A. 2003, 13. A.

2005, 14. A. 2007, Germanisches Wörterbuch 1980, 2. A. 1982, Neuhochdeutsch-indogermanisches Wörterbuch 1980, 2. A. 1982, Lateinisch-

germanistisches Lexikon 1975, 2. A. 1983, Gießener juristische Vorlesungen 1982, Reformation der Stadt Nürnberg (Hg.) 1984, Reformacion der

Stat Franckenfort am Maine (Hg.) 1984, Der Statt Wormbs Reformation (Hg.) 1985, Nüwe Stattrechten und Statuten der loblichen Statt Fryburg

im Pryszgow gelegen (Hg.) 1986, Sammlung aller altsächsischen Texte 1986, Sammlung kleinerer althochdeutscher Denkmäler 1986, Wege

europäischer Rechtsgeschichte (Hg.) 1987, Bilder aus der deutschen Rechtsgeschichte 1988, Historisches Lexikon der deutschen Länder

1988, 2. A. 1989, 3. A. 1990, 4. A. 1992, 5. A. 1995, 6. A. 1999, 7. A. 2006, Gotisches Wörterbuch 1989, Geschichtliche Rechtswissenschaft

(Hg.) 1990, Einfache Bibliographie europäisch-deutscher Rechtsgeschichte 1990, Köbler/Pohl Deutsch-Deutsches Rechtswörterbuch 1991,

Deutsches Privatrecht der Gegenwart 1991, Atlas deutscher Länder europäischen Rahmens 1993, Ernten 1993 - Ergänzungen

Richtigstellungen Nachträge Teileditionen Editionen Nachweise zu Steinmeyer/Sievers Die althochdeutschen Glossen 1993, Wörterbuch des

althochdeutschen Sprachschatzes 1993, Taschenwörterbuch des althochdeutschen Sprachschatzes 1994, Neuhochdeutsch-

althochdeutsches Wörterbuch 1995, Etymologisches Rechtswörterbuch 1995, Rechtsenglisch 1995, 2. A. 1997, 3. A. 1998, 4. A. 1999, 5. A.

2001, 6. A. 2005, 7. A. 2007, Rechtsfranzösisch 1996, 2. A. 1999, 3. A. 2001, 4. A. 2004, Rechtsitalienisch 1996, 2. A. 2004, Lexikon der

europäischen Rechtsgeschichte 1997 (Internet 2003), Zielwörterbuch europäischer Rechtsgeschichte, 2. A. 2004, 3. A. 2005, 4. A. 2007, 5. A.

2009, Wirkungen europäischer Rechtskultur (Hg.) 1997, Rechtsspanisch 1997, 2. A. 2003, Liber exquisiti xenii 1999, Europas universale

rechtsordnungspolitische Aufgabe im Recht (Hg.) 2000, jusnews Internet 2002ff., jusnews 2000 2002, Altenglisches Wörterbuch 2000ff.

(Internet), Altfriesisches Wörterbuch 2000ff. (Internet), Altsächsisches Wörterbuch 2000ff. (Internet), Juslinks (Internetadressen für Recht und

Rechtswissenschaft) 2000ff. (Internet), Indogermanisches Wörterbuch 3. A. 2000 (Internet), jusnews 2001 2002, Rechtsrussisch 2001,

Rechtspolnisch 2001, Rechtstürkisch 2002, 2. A. 2011, Rechtschinesisch 2002, Who is who Internetversion 2002, Wer war wer im deutschen

Recht (Internet), Wer ist weiter wer im deutschen Recht (Internet), jusnews 2002 2003, Sammlung altniederfränkischer Tradition 2003, Köbler

Gerhard Who is who im deutschen Recht 2003, Rechtstschechisch 2003, jusnews 2003 2004, Rechtsungarisch 2004, Rechtsfinnisch 2004,

Rechtsgriechisch 2004 2. A. 2011, jusnews 2004 2005, Altdeutsch 2005, jusnews 2005 2006 (Internet), Deutsche Rechtshistoriker 2006,

Rechtsbulgarisch 2006, Rechtsrumänisch 2006, Indogermanisch-neuhochdeutsch-neuenglisches Wörterbuch 2006, jusnews 2006 2007

(Internet), Rechtsportugiesisch 2007, Mittelhochdeutsches Wörterbuch 2008 (Internet), Jusnews 2007 2008 (Internet), Neuhochdeutsch-

mittelhochdeutsches Wörterbuch 2009 (Internet), Jusnews 2008 2009 (Internet), Mittelniederdeutsches Wörterbuch 2010 (Internet), Jusnews

2009 2010 (Internet), Jusnews 2010 2011 (Internet)

Sonstiges: Mitherausgeber Zeitschrift für Rechtsgeschichte (Germanistische Abteilung Rezensionen ab 2000 im Internet), Fernkernlernkurs

(Internet), Mitglied Heidelberger Akademie der Wissenschaften für Deutsches Rechtswörterbuch, Kürschner 2005


>KOBOR Hagen, Priv.-Doz. Dr.

Universität Augsburg

Universitätsstraße 24

86159 Augsburg

geb. 1975

http://www.jura.uni-augsburg.de/de/fakultaet/lehrpersonen/privatdozenten/hagen_kobor/

Werdegang: Studium Rechtswisssenschaft, 1999 Promotion Univ. Augsburg, wiss. Ass. Univ. Augsburg

Veröffentlichungen: Die Auslegung im Erbschaftsteuergesetz 2000 (Dissertation)


|<   <<   >>   >|     Seite 78